World Library  


Add to Book Shelf
Flag as Inappropriate
Email this Book

Pendlermobilität in Der Nordwestschweiz : Entwicklung Der Pendlerbeziehungen Und Der Verkehrsmittelwahl Zwischen 1970 Und 1990 : Volume 56, Issue 2 (30/11/-0001)

By Rey, P.

Click here to view

Book Id: WPLBN0004008446
Format Type: PDF Article :
File Size: Pages 10
Reproduction Date: 2015

Title: Pendlermobilität in Der Nordwestschweiz : Entwicklung Der Pendlerbeziehungen Und Der Verkehrsmittelwahl Zwischen 1970 Und 1990 : Volume 56, Issue 2 (30/11/-0001)  
Author: Rey, P.
Volume: Vol. 56, Issue 2
Language: English
Subject: Science, Geographica, Helvetica
Collections: Periodicals: Journal and Magazine Collection (Contemporary), Copernicus GmbH
Historic
Publication Date:
-0001
Publisher: Copernicus Gmbh, Göttingen, Germany
Member Page: Copernicus Publications

Citation

APA MLA Chicago

Rey, P. (-0001). Pendlermobilität in Der Nordwestschweiz : Entwicklung Der Pendlerbeziehungen Und Der Verkehrsmittelwahl Zwischen 1970 Und 1990 : Volume 56, Issue 2 (30/11/-0001). Retrieved from http://worldlibrary.net/


Description
Description: St. Galler-Ring 206, 4054 Basel, Switzerland. Im Kontext der funktionalen Entmischung wurde das Wachstum des Pendlerverkehrs am Beispiel der Region Nordwestschweiz thematisiert. Es bestätigte sich, dass die interkommunale Pendlermobilität stark zugenommen hat. Der Anteil der interkommunalen Pendler stieg zwischen 1970 und 1990 von 33% auf 52%. Trotz der Bevölkerungssuburbanisierung dominiert der interkommunale Pendlerverkehr innerhalb und in die Agglomeration Basel, da sich das Arbeitsplatzangebot weiterhin in der Agglomeration Basel konzentriert. Im interkommunalen Pendlerverkehr ist in den 80er Jahren der öffentliche Verkehr stärker gewachsen als der motorisierte Indidividualverkehr. Dies im Unterschied zum starken Wachstum des MIV in den 70er Jahren. In der Stadt Basel benutzten 1990 57% aller intrakommunalen Pendler ein öffentliches Verkehrsmittel. Dieser Anteil betrug 1990 in den ländlich-peripheren Gemeinden durchschnittlich 3%. Um dem Trend der zunehmenden Trennung zwischen Wohnen und Arbeiten entgegenzuwirken, sind einerseits Massnahmen zur Steigerung der Wohnstandortqualität in den Zentrumsgemeinden zu ergreifen. Andererseits kann längerfristig die Zunahme des Pendlerverkehrs im allgemeinen und des motorisierten Individualverkehrs im speziellen nur durch Kostenwahrheit im Verkehr (Road-Pricing usw.) und durch restriktive Massnahmen in den vom Verkehr betroffenen Gemeinden verhindert werden.

Summary
Pendlermobilität in der Nordwestschweiz : Entwicklung der Pendlerbeziehungen und der Verkehrsmittelwahl zwischen 1970 und 1990

 

Click To View

Additional Books


  • Moulay Idriss : Volume 17, Issue 2 (30/1... (by )
  • Kiel 1969 – Leuchtturm Oder Irrlicht? : ... (by )
  • Canberra, Eine Total Geplante Stadt : Vo... (by )
  • Der Süden Der Vereinigten Staaten : Volu... (by )
  • Gated Communities in England : Rules and... (by )
  • L'Analyse Mathématique Et Statistique De... (by )
  • Zur Theorie Der Verhaltensgeographie : V... (by )
  • Spatial and Temporal Variability of Sedi... (by )
  • Bemerkungen Zur Isarithmendarstellung : ... (by )
  • Editorial Urbane Ungleichheit in Verglei... (by )
  • Klimaforschung in Der Schweiz : Volume 3... (by )
  • Die Jüngste Entwicklung Der Nordküste Os... (by )
Scroll Left
Scroll Right

 



Copyright © World Library Foundation. All rights reserved. eBooks from World Library are sponsored by the World Library Foundation,
a 501c(4) Member's Support Non-Profit Organization, and is NOT affiliated with any governmental agency or department.